Alles rund um den Kälten-Treff
Termine, Nachberichte, Videos, Fotos u.mv.m.
Fachbeiträge
Aus der Welt der Kältetechnik
Fachbeiträge
Aus der Welt der Klimatechnik
Projekt PINK
Alles zum Nachwuchsanhänger
Das solltet ihr wissen!
Fragen und Antworten aus der Praxis
Chat, Austausch, schnelle Hilfe
Hier reden wir miteinander und helfen uns
Das Archiv
Alle Meldungen, Fachbeiträge und FAP´s im Überblick

DAIKIN

Quelle/Foto: DAIKIN
Datum: 20.07.2021

Umfassende Beratung zur Bundesförderung BEG

© DaikinDaikin stellt ein umfangreiches Service-Angebot zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) bereit und beantwortet Fragen zur Antragsstellung, zu förderfähigen Produkten oder dem Mehrwert.


Erste Anlaufstelle für Bauherren und Immobilienbesitzer, installierende Betriebe sowie Energieeffizienzexperten, Planer und Architekten ist die Landingpage https://www.daikin.de/foerderung. Daneben erfolgt unter dem kostenlosen Infotelefon 0800 7241995 eine individuelle Unterstützung zu Fördermöglichkeiten im Rahmen der BEG.

Seit Januar 2021 gilt im Rahmen der BEG die Förderrichtlinie für einzelne Modernisierungsmaßnahmen (BEG EM) wie z.B. der Austausch von Lüftungs- oder Heizungsanlagen. Am 1. Juli 2021, beginnt der zweite Schritt der BEG: Die bestehenden Förderprogramme Effizienzhaus werden in die Förderrichtlinie für Wohngebäude (BEG WG) und Nichtwohngebäude (BEG NWG) überführt und erweitert.

Um eine entsprechende Effizienzhaus-Stufe zu erreichen, müssen im Vergleich zum Gebäudeenergiegesetz (GEG) höhere Anforderungen zum einen an den Gesamtenergiebedarf der Immobilie und zum anderen an die Qualität der Wärmedämmung der Gebäudehülle erfüllt werden. Je höher der durch Sanierung oder Neubau erreichte Effizienzhaus-Standard ist, desto höher fällt der Prozentsatz der Förderung aus. Dieser liegt zwischen 15 und 50 Prozent. 

Bei der Planung eines Bau- oder Sanierungsvorhabens, das durch BEG WG/NWG gefördert werden soll, unterstützt eine Energieeffizienz-Expertin oder ein Energieeffizienz-Experte aus der seit 2011 bestehenden Energieeffizienz-Expertenliste des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie der KfW. Sie ermitteln zunächst die angestrebte Klassifizierung des Energiehauses beziehungsweise -gebäudes, wonach der Fördersatz bestimmt wird. Dieser kann als Zuschuss direkt vom Bauherrn oder als Kredit durch den Finanzierungspartner, zum Beispiel der Hausbank, mit Tilgungszuschuss in selbiger Höhe bei der KfW beantragt werden.

Bei der BEG WG/NWG werden Zuschüsse oder Kredite an die Erreichung einer Effizienzhaus-Stufe gekoppelt. Dafür müssen alle hohen qualitativen Ansprüche an die energetischen Maßnahmen über den gesamten Planungs-, Bau- bzw. Sanierungszeitraum erreicht werden. Bauherren und Immobilienbesitzer profitieren dabei doppelt von dem Fachwissen der Energieeffizienz-Expertinnen und Experten, die unabhängig und fachgerecht zur Seite stehen. Denn diese beraten in finanzieller Hinsicht, wie die staatlichen Förderungen optimal eingesetzt werden, und begleiten den gesamten Vorgang, sodass Fehler während der Umsetzung vermieden werden. Die KfW honoriert die Inanspruchnahme und übernimmt 50 Prozent der für die Baubegleitung anfallenden Kosten.

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment

logo kaeltenklub mit kk

Mobiles Login