Skip to main content

Hochschule Karlsruhe


Stiftungsprofessur für Wärmepumpen

v.l.n.r: Prof. Dr.-Ing. habil. Michael Kauffeld, IKKU, Mathieu Canal, Danfoss, Dr.-Ing. Alexander Janzen, Stiebel Eltron, Dr.-Ing. Thomas Finke, Bosch Thermotechnik, Andrea Voigt, Danfoss (Bild: HKA)

Die Hochschule Karlsruhe bekommt Unterstützung aus der Industrie. Damit soll eine Stiftungsprofessur für Wärmepumpentechnik eingerichtet werden. Sie wird an der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik der HKA angesiedelt, wo auch in diesem Wintersemester der neue Bachelorstudiengang Green Technology Management startete.

Aktuell gibt es in Deutschland noch keine Professur speziell für Wärmepumpentechnologie. Mit finanzieller Unterstützung der Unternehmen ait-group, Bosch Thermotechnik, Danfoss, Stiebel Eltron und Vaillant kann an der HKA die deutschlandweit erste Stiftungsprofessur für dieses Zukunftsfeld eingerichtet werden. Zusätzliche Mittel sind über die Valerius-Füner-Stiftung von der Firma BKW Management AG gespendet worden.

Mehr Fachkräfte für die Energiewende

Die Ausbildung von Fachkräften und der Technologietransfer in der Wärmepumpentechnologie ist für die Energiewende von immenser gesellschaftlicher Relevanz. Die aktuelle Energiekrise verdeutlicht die Notwendigkeit einer unabhängigen und nachhaltigen Energieversorgung, auch für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Der Zeitpunkt für die Einrichtung der Stiftungsprofessur und des neuen Studiengangs trifft aktuell auf eine hohe Nachfrage. Laut Prof. Dr.Ing. habil. Michael Kauffeld will die HKA damit konkret dazu beitragen, dem Mangel an Fachkräften in diesem Bereich Abhilfe zu schaffen. Kauffeld ist Professor für Kältetechnik an der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik der HKA und Sprecher des Instituts für Kälte, Klima und Umwelttechnik.

 

v.l.n.r: Prof. Dr.-Ing. Franz Quint, HKA, Prof. Dr.-Ing Frank Artinger, HKA, Andrea Voigt, Danfoss, Prof. Dr.-Ing. habil. Michael Kauffeld, IKKU, Dr.-Ing. Thomas Finke, Bosch Thermotechnik, Mathieu Canal, Danfoss, Dr.-Ing. Alexander Janzen, Stiebel Eltron (Bild: HKA)

Heizen und Kühlen verursachen die Hälfte des Energieverbrauchs

Heizen und Kühlen stehen für die Hälfte des Endenergieverbrauchs in Europa und nutzen zu rund 80 Prozent noch immer fossile Energien, von denen in Deutschland der größte Teil importiert wird. Dabei hat sich Europa eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 55 % bis 2030 auf die Fahne geschrieben und Klimaneutralität bis 2050. Dies setzt voraus, dass der Wärmesektor schrittweise vollständig auf erneuerbare Energie umgestellt und entsprechende Technologien zum Heizen und zur Warmwasserbereitung zur Verfügung stehen. Wärmepumpen spielen in diesem Zusammenhang eine Schlüsselrolle. Sie sind nicht nur extrem energieeffizient, sondern auch komplett klimaneutral, wenn sie mit erneuerbarer elektrischer Energie betrieben werden, und damit völlig unabhängig von fossilen Brennstoffen. Auch die EU-Kommission will mit dem europaweiten Ziel, 30 Millionen Wärmepumpen bis 2030 in Europa zu installieren, ein klares Zeichen setzen.

www.h-ka.de

© WWW.KAELTENKLUB.DE 2024, ALLE RECHTE VORBEHALTEN. - IMPRESSUM - DATENSCHUTZ